Zuwanderung und Wirtschaft

In Österreich bekommt ein Flüchtling, der in seinem ganzen Leben noch keinen Cent in das Sozialsystem eingezahlt hat automatisch eine sogenannte Mindestsicherung. Diese ist zwar in jedem Bundesland unterschiedlich, aber dennoch wie ich subjektiv finde mit rund 700 Euro (http://asylwohnung.at/hrf_faq/wie-viel-geld-bekommt-ein-fluechtling/) zu hoch. Insbesondere wenn man zwei maßgebende Faktoren berücksichtigt. Denn einerseits bekommen viele Pensionisten in Österreich wesentlich weniger als die sogenannte Mindestsicherung und zum andren erhalten die Zuwanderer die über sichere Drittländer kommen in denen Sie ebenfalls humanitäre Hilfe und einen zumindest temporären Aufenthaltstitel bekommen, eine Unterstützung für die sie auch in Zukunft niemals aufkommen werden können. Diese Unterstützung umfasst neben der sogenannten Mindest- oder Grundsicherung auch weitere soziale Zuwendungen wie etwa Kindergeld und Krankenversicherung.

Statistisch gesehen ist die Integration diesbezüglich bereits fehlgeschlagen. Ghettobildung und ganze Grätzel die von ethischen Gruppen, aber auch von geographischen Gruppen beherrscht werden sind Usus in Österreich. Immer mehr Städte wie etwa Wiener Neustadt (http://noe.orf.at/news/stories/2873450/) haben sogenannte Schutzzonen ausgewiesen, in welchen verstärkt gegen Gruppen ausländischer Immigranten vorgegangen und kontrolliert wird, da die Kriminalität, insbesondere in Bezug auf Drogen an diesen Plätzen massiv überhand genommen hat.

Am Funktionieren gehalten werden kann die vorherrschende Situation nur solange, so lange der durchschnittliche Österreicher oder auch Ottonormalverbraucher die Nazikeule über sich schweben hat und auch daran glaubt, dass dies gerechtfertigt ist, oder dass man sich für die Taten in aller Welt verantworten muss.

Denn in jenem Moment in dem der Österreicher aufhört sich für seine Vergangenheit nicht mehr zu genieren ist es sowieso vorbei! Und dann kann es leicht auch mal zum Bürgerkrieg kommen. Viel fehlt nicht mehr, wie ich mich subjektiv zu behaupten wage!

Der einheimische Bürger ist sauer, und es stellt sich die berechtigte Frage, wie lange er noch zusieht, wie ein Bundeskanzler der vorher Minister und Staatssekretär für Integration, sich noch windet wie ein Aal und dem AMS Versäumnisse in der beruflichen und wirtschaftlichen Integration auf Grund deren eigenen internen Revisionsbericht vorwirft. Was denken sie wird passieren, wenn die Vergewaltigungen so weiter gehen, wie lange werden sich die Pensionisten noch gefallen lassen nach 40 Jahren harter Arbeit und Einzahlen in das Sozialsystem weniger Pension zu bekommen als ein Immigrant an Mindestsicherung.

Rund gehen wird es in dieser Hinsicht spätestens, wenn es zur Einheitspension kommt. Und für jeden Menschen der Rechnen kann ist klar, dass der Weg da nicht hinführt sondern, dass der Weg bereits in diese Richtung zu Ende gegangen wurde. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit. Aber das Rechnen haben die meisten Bürger im staatlichen Auftrag ja bereits verlernt.

Wir sind keine Nazis! Keiner von uns, aber wir lieben unser Land. Das Land, welches unsere Eltern und Großeltern aufgebaut haben nachdem es von den Alliierten zerstört wurde, die den Rest dann noch ausgeplündert haben bevor sie ein deformiertes und gebrochenes Land hinterlassen haben. Und ja in unseren Ahnenreihen gibt es Nazis! Aber wohl kaum noch lebende. Oder muss man automatisch davon ausgehen, dass man ein Nazi ist, wenn der Vater einer war? Dann muss ich auch davon ausgehen, dass ich Chirurg bin, wenn mein Vater einer war? So ein Schwachsinn. Ich frage mich sehr oft, wie ein Welt und einen Bundesregierung oder eine Welt mit Hilfe einer Bundesregierung so einen Denkfehler in die Hirne der Bürger setzen kann.

Liebe Leser, eventuell kann mir jemand von ihnen erklären, warum meine Oma nach 40 Jahren Arbeit nur rund die Hälfte an Pension erhält von dem was ein Flüchtling bekommt? Nein? Ja? Na ich bin gespannt.

Der Arbeitsmarkt wurde, wie ich nun behaupte, übrigens systematisch von unserer Bundesregierung zerstört. Über Jahrzehnte hat man erklärt, dass man mit einer Lehre nichts wert ist. Eltern wollten immer, dass es den Kindern besser geht als ihnen selbst davor, und schickten diese auf höhere Schulen. Die Matura ist somit nichts mehr wert.

Auch das Niveau wurde systematisch bei den berufsbildenden höheren Schulen hinunter gefahren. Alles um es den ausländischen Zuwanderern die man nicht mehr nach Hause schicken kann oder will, oder wie in jüngsten Fällen vergessen hat abzuschieben, weil ihnen in ihrem Ursprungsland Tod und Verfolgung drohen, integrieren zu können. Gilt übrigens sinngemäß auch für das Studieren. Nur mal so als Schmankerl, ich hatte in der HTL 5 Klasse (Maturaklasse 46 Wochenstunden. 2 Stunden Deutsch und 2 Stunden Englisch. Der Rest war Fachtheorie. Heute hat man 36 Wochenstunden. Davon aber 5 Stunden Englisch, 5 Deutsch, etwas politische Bildung und Sozialkompetenz, denn der Österreicher soll sich ja an den fremden Kulturen anpassen lernen, und Fächer wie Geographie. Alles nur damit auch Schüler einer berufsbildenden höheren Schule die Zentralmatura schaffen. Klasse! Und was genau mache ich mit einem angehenden Ingenieur in meiner Firma der sich zwar in den Vierteln in Niederösterreich auskennt und weiß welche Bienenstämme dort leben aber nicht weiß was ein Moment in der Statik ist?

Nur das funktioniert nicht, denn der Großteil dieser Leute möchte nicht integriert werden, sondern lediglich die Vorteile seiner Wahlheimat genießen. Damit dies auch gesichert wird, kämpfen die SPÖ gemeinsam mit den Grünen um das Wahlrecht für Asylwerber.

Also, wenn ich richtig informiert bin, kämpft einen Asylwerber darum, dass er im Land bleiben darf. Er muss Gründe vorweisen und diese auch belegen können. Wenn er dies schafft bekommt er den entsprechenden Status samt temporären Aufenthaltstitel. Dann kann er sich integrieren und eventuell versuchen ein dauerhaftes Bleiberecht zu bekommen. Die Voraussetzungen dafür sind Integration in Beruf, Land und Kultur. Bevor dies nicht der Fall ist muss er keine Ahnung von unserem Land haben, soll aber wählen dürfen. Was genau wird er denn Wählen? Nur die Parteien die ihm das Wahlrecht zugestanden haben.

Solange der Österreich erklärt bekommt, dass er ein Nazi ist und sich dafür genieren muss, also explizit für seien Vergangenheit, wird diese Blase aufrecht bleiben. Solange ein Bürgermeister Dr. Michael Häupl sich hinstellt, und erklärt, dass sich andere Städte freuen würden, wenn sie nur 2 Messerattacken haben, solange wird nichts passieren und das System wie auch der Gutglaube der Bürger ausgenutzt werden. Fragt sich nur welche Städte. Denn ich kann mir keine europäische Stadt vorstellen die so denkt aber bitte dies nur als Randbemerkung.

Interessant auch der Zeitungsartikel aus 2018 (https://derstandard.at/2000076488850/AMS-Chef-Kopf-aergert-sich-ueber-Revisionsbericht-zu-Migranten) in dem es hieß, dass viel Flüchtlinge nicht zu vermitteln sein, da sie aus Glaubensgründen nicht dienen dürfen.

Interessant was soll man mit denen am Arbeitsmarkt machen? Ihnen meinen Job geben für den ich über 20 Jahre Ausbildung gebraucht habe und ich setze mich als Angestellter dann hin? Bitte was ist das für ein Schwachsinn, so etwas gibt es doch wohl in keiner Religion. Abgesehen davon was hat Religion mit Arbeit zu tun? Ich sehe hier nur den Unwillen, dass jemand nicht arbeiten will und das geltendes System ausnutzt. Übrigens halte ich vom Vorstoß des Herrn Bundesminister Ing. Norbert Hofer auch nur bedingt etwas, und das obwohl ich ein bekennender Blauer bin! Das AMS soll Flüchtlingen keinen Job vermitteln? (https://derstandard.at/2000035127392/Hofer-AMS-soll-an-Migranten-keine-Jobs-vermitteln) Naja das hindert Integration aber dann doch.

Oder die Dame die verschleiert im Krankenhaus liegt (http://www.pi-news.net/2018/03/wien-vollverschleierte-verbannt-vater-von-patientin-aus-zimmer/) . Trotz Vermummungsverbot in Österreich wird das geduldet. Begründung, dass ein KH kein öffentlicher Platz ist. Wie ich finde, sind die Verantwortlichen sofort zu feuern und in Bezug auf dieses Gesetz (nachzulesen unter: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20009892&ShowPrintPreview=True)  anzuklagen. Wenn ein KH kein öffentlicher Platz oder eben eine öffentliche Einrichtung ist, was dann? Natürlich hätte sich die Dame ja auch auf Klasse legen können, dafür war sie aber zu gierig oder zu arm? Selbst dann gilt das Vermummungsverbot immer noch in Österreich. Da wird das Maskottchen von Shop McShark gestraft weil es in der Tuchlaubn in Wien Werbung macht, aber solche Leute deformieren unser Gesundheitssystem und werden nicht einmal am Flughafen kontrolliert. (http://noe.orf.at/news/stories/2869479/)  Denn ja auch bestätigten Artikel zu Folge aus unabhängigen Medien gehen solche Individuen voll verschleiert über die Luftbrücke in Österreich ein und aus.

In Amerika gibt es Nacktscanner! Die USA ist übrigens ein beliebtes Ziel dieser Herrschaft. Sehr eigenartig, wenn die dann dort trotzdem einreisen, aber bitte.

Übrigens gibt es auf der Welt über 150 Ländern welche in muslimischer Hand sind. Viele grenzen an Kriegsländer an. Dennoch nehmen diese dort keine Flüchtlinge auf. Warum eigentlich nicht? Oder wollen die dort gar nicht hin?

 

Man könnte jetzt sagen, Taschengeld und Unterkunft Verpflegung und natürlich medizinische Versorgung müssen reichen. Und ja ich stimme dem zu. Dies funktioniert mit Wissen und Billigung der UNO und EU ja in vielen Ländern dieser Welt. Es funktioniert sogar soweit, dass in vielen Ländern Inseln als Pufferzone genutzt werden. Dort werden die Flüchtlinge registriert und versorgt sowie der Status geklärt. Macht man das in Österreich, schreien sofort wieder alle „Nazis“. Ist der Status geklärt darf man ins Land oder muss eben wieder abreisen. Warum geht das bei uns nicht?

Teilweise versucht man die Menschen ja auch zu integrieren. Die sitzen nun in unseren schlechten und niveaulosen Schulen wo unsere Kinder eh schon nichts mehr lernen und dann können sie kein Wort Deutsch. Halten den Unterricht auf und wissen gar nicht was sie da tun. Die Lehrkörper sind überlastet und müssen den österreichischen Schülern ethischen Unterricht erteilen damit sich diese an die neue Gesellschaftsschicht anpassen können.

So zerstöre ich ein Land im Eiltempo. Aber warum?

Übrigens haben wir auch Höchststeuersätze. Niemand zahlt in Europa so viel für Arbeit wie der Österreicher. Die Unternehmer werden geschröpft bis zum geht nicht mehr. Ausländer die Unternehmen gründen gehen da viel methodischer vor. Die machen eine Firma auf, zahlen keine Abgaben, ruinieren den Markt mit billigen Preisen und Schwarzarbeitern und nach 3 Jahren dann Konkurs und eine neue Firma muss her damit das Spiel von vorne losgehen kann. Schuld sind der Staat und das System.

Diese Firmen werden ja auch nicht kontrolliert, denn da versteht einem ja keiner und abgesehen davon könnte der Finanzbeamte ja auch als Nazi bezeichnet werden. Da prüfen wir doch lieber das alteingesessen österreichische Unternehmen dann da gibt es dann was zu holen was bei den anderen nicht der Fall ist. Schändlich und armselig und sonst gar nichts.

 

Unser Land ist tot! Jahrzehnte lang hat die österreichische Regierung eine Schuldenpolitik betrieben welche dazu führte, dass Österreich nun mit nahezu 300 Milliarden Euro verschuldet ist. In Schilling gibt es die Zahl gar nicht mehr! Und nach der Blase zwischen 2005 und 2015 welche platzte und mal rasch Arbeitsplätze und Vermögen vernichtete, gaukelt man nun der Bevölkerung vor, dass die Wirtschaft wieder wächst und es zu einem Schuldenabbau kommt.

Bitte was ist das für ein Schwachsinn? Sowas kann doch nicht binnen 2 Jahren nach einem Totalschaden passieren, sowas braucht Zeit! Sind die Österreicher wirklich geistig bereits so degeneriert, dass sie sowas glauben? Wenn dem so ist, ist alles bereits gänzlich verloren. Und es hat auch keinen Sinn, dass ich hier über die staatliche Geldpolitik einen Vortrag halte, wenn die Basics mit Absicht von den staatlichen Schulen nicht vermittelt wurden. Fakt ist, das ein Unternehmen welches insolvent wurde, und das passiert bei einer deutlich geringeren Überschuldung als jene die der Staat Österreich vorweisen muss, in den Ausgleich gehen muss oder gar Konkurs anzumelden hat, da es sich ansonsten wegen Verschleppung strafbar macht! Das ist zumindest einer dünnen Schicht an Bürgern noch bewusst. Der Rest schreit nur, scheiß Unternehmer die haben so viel Geld! Zum Kotzen die Menschen, die so denken. Keiner verbietet ihnen das unternehmerische Risiko einzugehen und 100% aller Steuern zu generieren und das ohne jegliche Unterstützung aus der Politik. Wir Unternehmer bekommen kein Geld vom AMS wenn wir in Konkurs gehen. Aber wir müssen eventuelle Rückstände bei der Sozialversicherung und der Finanz abstottern. Unabhängig ob wir jemals wieder einen Job finden oder wieder ein Unternehmen gründen. Keiner fragt woher wir das Geld ohne Einkommen nehmen. Aber der Dienstnehmer bekommt eine Entgeltfortzahlung vom Insolvenzfond, den auch die Unternehmer bestücken dürfen. Dies aber nur als kurzer Exkurs zur Information.

Selbst resümiert Linksmedien wie die Krone haben bereits mit Kolumnisten wie Michael Jeanée und RA Mag. Dr Tassilo Wallentin eine 180° Kehrtwende vollzogen und teilen diese Ansichten nicht mehr. Sie veröffentlichen Artikel entgegen der politischen Propaganda. Und wenn ich dann einen Erzkanzler wie Dr. Christian Kern höre, könnte ich sowieso explodieren. Sowas von arrogant und abgehoben in der Opposition ist ein Wahnsinn und eine Frechheit an den Wählern schlecht hin. Der gehört einfach weg. Es sei denn er nimmt sich endlich das zu Herzen was er jahrelang als er oder zumindest seine Partei an der Macht war der Opposition gepredigt hat und befolgt seine eigenen Ratschläge. Ein schlechter Verlierer einfach nur. Ich warte ja nur bis oben genannte Autoren öffentlich als Lügner oder gar Nazis dargestellt werden. Denn auch der Schutz der mächtigen Kronenzeitung und deren Chef Dr. Dichand sind sicherlich nicht allumfassend. Aber ich finde es toll, wenn das Bewusstsein der Bürger wachgerüttelt wird. Diese Autoren sind Gesprächsthema in den Gasthäusern. Sie bewegen die Bürger. Schade nur, dass dies noch immer so viele am Wahlsonntag vergessen.

Die Mittelschicht ist tot! Die paar Reichen werden immer reicher und der Rest wird, bzw. ist bereits arm. Dazwischen gibt es noch die Klans an Ausländern die die Gegend unsicher machen, unsere Kinder vergewaltigen und unser Staatssystem ausnutzen welches meine Vorfahren im staatlichen Auftrag ausgenutzt haben und meine Generation nun mit Arbeit und Fleiß am Leben halten muss. Ja schreien sie, schimpfen sie! Es ist so. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es ein Wirtschaftswunder, welches Geld in den Staatshaushalt pumpte. Dieses Geld wurde nach Abflauen des bezeichneten Wunders aufgebraucht und anschließend wurden Schulden durch die Regierung aufgenommen und den Schein der Weiterexistenz zu wahren. Nun ist der Staat Österreich mit rund 300 Milliarden Euro das sind nochmal 12 Nullen hinter dem 300 oder in ganzen Zahlen eben 300.000.000.000.000 Euro Schulden! Also 14 Nullen hinter dem Dreier! Meine Generation kann dieses Defizit nicht stützen, ein Bankencrash wie auch das Platzen der Immobilienblase und einen Einbruch des Aktienmarktes waren unumgänglich. Da half auch die Einführung des Euros nichts mehr um den Menschen Wohlstand vorzugaukeln da man relativ rasch durch die Währungsreform eine hohe Inflation verschleiern konnte. Meine Generation kann das nicht stützen, nicht unter den vorherrschenden Bedingungen. Nicht solange Unternehmer steuerlich geschröpft werden. Da hilft es auch nicht, wenn frische Arbeiter nach Österreich geholt werden. Wenn diese ungeeignet sind. Da hilft es auch nichts, dass die Politik frisches Geld in die Wirtschaft pumpt um eine kurzfristige Konjunkturerhöhung zu generieren. Da hilft es auch nicht, dass mit diesem Geld ein Bauboom ausgelöst wurde. Zudem muss ich anmerken, dass sich die schlechten Baupreise nicht verbessert haben. Wer die Möglichkeit hat sollte nun in Immobilien und Rohstoffe investieren denn spätestens 2025 ist alles vorbei. Dann platz die Blase erneut und wie ich denke diesmal gänzlich.

Ich bin enttäuscht von Österreich und der EU. Und jeder der einen Funken ökonomisches Denken in sich trägt oder gar über eine Bildung in dieser Hinsicht verfügt der muss mir zustimmen. Leider gibt es kaum noch Menschen die den Umfang und die Tragweite dieser Situation begreifen können. Dafür hat die Regierung in den letzten Jahrzehnten schon gesorgt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen 

DI Robert Peterlik GmbH 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Hier klicken um anzurufen


DI Robert Peterlik GmbH   

7201 Neudörfl, Hauptstrasse 18

Tel./Fax: +43 2622 77325 | office@perodast.at

FB: www.facebook.com/baumeister.peterlik  | Twitter: @RobertPeterlik  | Skype: r.peterlik | Instagram: robert_peterlik 

Ältere Blogbeiträge können Sie auf FB nachlesen oder auf Amazon sowie im Shop als E-Book bestellen.


So findet man uns


Jetzt neu! Das Buch zum Nachlesen

Was Sie als Bauherr wissen sollten!

Die gesammelten Werke 2016

des Blog von Baumeister Peterlik

Die gesammelten Werke 2017

des Blog von Baumeister Peterlik