Armin Wolf

Der ORF TV Bonze hat nun ja einen eigenen Blog. Zu finden übrigens unter www.arminwolf.at. Lange hat es gedauert bis der Twitter – Star sich auch in diesem neuen Medium zurechtgefunden oder eben eingefunden hat. Fraglich wie er das alles schafft mit dem gewaltigen Arbeitspensum welchem er bereits beim ORF nachkommen muss. Ein Job in dem er oft mal am Tag mehr verdient als Otto Normalverbraucher in Österreich der dann von seinem Lohn noch die ORF Gebühren abdrücken darf damit er sich im wohlverdienten Feierabend mit einem Bier und Chips ungestraft vor die Glotze pflanzen darf. Naja der Armin muss ja auch von was leben. Das Bildungsfernsehen kann ja nicht gratis sein. Aber umsonst wäre richtig, so schlecht wie das Programm ist. Und mal ehrlich, dem Bildungsauftrag kommt es ja sowieso nicht mehr nach und wenn ein Notfall auftreten würde, würde ich dies sicher zuerst über mein Smartphone erfahren als über den ORF. Denn den trage ich ja nicht ständig in der Tasche mit mir herum.

Ich bin gespannt wie der Anchorman des ORF diese Quelle für Neuigkeiten nutzen wird. Bloggen will ja gelernt sein. Unerheblich wie bekannt man ist, stellt bloggen etwas sehr eigenes dar. Den sogenannten Feed darf man nicht vernachlässigen oder unterschätzen wie auch die SEO Optimierung, und die Follower kommen auch nicht von alleine. Natürlich hilft es dabei ein Celebrity zu sein. In der Causa Wolf gehe ich mal davon aus, dass er ein Team von Medienexperten und Ghostwritern hinter sich hat, die für ihn recherchieren und schreiben. Ich unterstelle ihm jedoch, dass er zumindest die Themenkreise vorgibt.

Ich hoffe Herr Wolf weiß, dass ein Blog ein dynamisches Medium ist. Also jeder kann hier seinen Senf dazu abgeben. Im Fall von Herrn Wolf nehme ich an, dass kein Kommentar ungefiltert oder ungelesen auf der Seite landet. Zensur also. Was wiederum dem Sinn eines Blogs dann doch etwas widerspricht. Aber der Herr Wolf hat eben nicht nur Freunde.

Ein Thema das man Herrn Wolf ja sehr häufig unterstellt. Sofern man dem Blauen oder mittlerweile auch schwarzen Lager angehört. Denn wie man ja sehen kann, behandelt Herr Wolf seine Gäste je nach politischem Standpunkt doch eher subjektiv unterschiedlich. Verständlich, dass dies einigen Zuschauern sauer aufstößt die für die Kosten dieses einseitigen Schauspiels aufkommen müssen und sich objektive Berichterstattung wünschen würden.

 

Halten kann man davon was man will. Jedem das seine. Frei ist die Meinung solange sie nicht stört. Denn wo die einen eine Verschwörung gegen Blau und nun auch Schwarz bei Herrn Wolf und dem ORF witterns sehen die anderen nichts als die Tatsache, dass Herr Wolf und der ORF ordentliche Nachrichten verbreitet und nicht dem Herrn Kanzler Sebastian Kurz und dem Vizekanzler H.C. Strache samt Gefolge nach dem Mund redet.

Na gut, dass man niemanden Honig ums Maul schmieren muss ist klar, und dass man eher frech zu jemanden ist, er einen öffentlich anprangert und nun auch angreift ist ebenso verständlich, wenn man schon die Möglichkeit hat dies bis dato ungestraft zu tun. Die SPÖ die ja bis dato fest im ORF Sessel saß wurde nie ausfällig gegen Wolf und Co. Was ja auch sehr wenig verwundert, denn wer zahlt schafft an und so wurde im Sinne der Roten Bericht erstattet und dem Volk als einzige Wahrheit verkauft. Die Roten und die einzige Wahrheit. War das nicht ein Thema im Kommunismus?

Somit sehe ich dies als Kasperltheater und subjektiv natürlich auch als Schuldeingeständnis. Aber ich bin ja auch blau eingefärbt. Was laut Angaben einiger namhafter Medien in Österreich automatisch mit dumm, ungebildet und arbeitslos gleichgestellt wird. Gut da fall ich wohl eher nicht hinein wie auch viele andere, aber egal. Denn laut einer Studie wissen dumme Menschen ja nicht, dass sie dumm sind. Da werde ich wohl dazugehören.

 

Auch unser grüner Bundespräsident hat sich dazu zu Wort gemeldet. Und mahnt den Vizekanzler dementsprechend ab. Eigenartig, dass er den ORF nicht abmahnt der ja wissentlich ein Interview mit einem FPÖ Politiker so zusammengeschnitten hat, dass dieser als Nazi dastand. Wobei na gut, hat doch der ORF im Sinne des Herrn Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen Bericht erstattet als es zur Stichwahl kam. Allerdings erst als es zur Stichwahl kam wohl gemerkt. Aber das hat der alte Mann, denn senil will ich nicht sagen, bin ja kein Arzt der das einschätzen kann und darf, wohl bereits wieder vergessen.  

Nazi? Grüner Bundespräsident?

Nein und ja.

Denn Nazis gibt es wohl eher keine mehr. Einige wenige ehemalige sollen vielleicht noch leben aber da es das Reich nicht mehr gibt, die Partei nicht mehr gibt und auch deren Anführer schon rein rechnerisch nicht mehr leben kann, sollte man sich mal einen neuen Ausdruck einfallen lassen. Da hilft auch das Gesocks mit den Burschenschaften nichts. Jede Partei hat welche, bis auf die Grünen vielleicht. Und auch freie unpolitische Burschenschaften gibt es zu Hauf. So gesehen frage ich mich, wieviel Politiker nicht aus irgendeiner Burschenschaft kommen. Vom abtretenden Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl weiß man es ja.

 

Und ja Dr Alexander Van der Bellen ist ein grüner Bundespräsident. Steht zumindest am 14.2.2018 auf Wikipedia. Zumindest im Bild noch im Text wurde es nach kurzer Zeit auf unabhängig geändert. 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bundespr%C3%A4sident_(%C3%96sterreich)

Witzig in diesem Zusammenhang ist natürlich, dass sich auch so einige Medien und allen voran die Krone ziemlich über den ORF auslassen. Michael Jeannée sagt es in seiner Kolumne ja schon mehrmals recht deutlich aber auch andere Medien haben sich bereits dieser einhelligen Meinung angeschlossen. Unabhängig welchem politischen Lager diese angehören. Natürlich gibt es auch Ausnahmen wie den Falter der grundsätzlich immer gegen den Strom schwimmt und sehr deutlich links berichtet. Und wie ich empfinde somit sehr politisch und unobjektiv berichtet. Was man natürlich als Meinungsmache bezeichnen könnte oder aber mit dem Neuwort „Hetze“ bezeichnen könnte.  

Aber was solls, es sind neue Zeiten angebrochen und auch wenn sich die FPÖ in der Konstellation Schwarz / Blau sich nicht dauerhaft in der Regierung wird halten können und eher auf Rot / Blau hätte setzen sollen wird sich sehr viel ändern. Das beste Beispiel war ja wohl die Bundespräsidentenwahl. Hier haben alle Parteien gegen den freiheitlichen Spitzenkandidaten Ing. Norbert Hofer gezogen. Und dennoch war es mehr als nur verdammt knapp. So gesehen waren fast 50% der Wähler zu dieser Zeit blau und nur knapp über 50% teilten sich alle andern Parteien inkl. der beiden Großparteien SPÖ und ÖVP deren Spitzenkandidaten im ersten Wahlgang nicht mehr hatten, als Baumeister BR Ing. Richard Lugner in den 1990er Jahren als er zur Bundespräsidentenwahl angetreten war.

Natürlich muss man sagen, dass ORF und auch die zugehörigen Radioprogramme immer noch sehr stark rot gefärbt sind und sich das nur langsam ändern wird. Ob eine Regierungsperiode von Schwarz / Blau reichen wird ist aus meiner subjektiven Sicht mehr als nur fraglich. Zu sicher sitzen die ORF Bosse im Sessel und zu stark ist immer noch die Oppositionspartei SPÖ in der Bundespolitik. Oder wie kann es anders sein, dass der EU Parlamentarier Harald Vilimsky öffentlich den Rücktritt von ORF Boss Generaldirektor Dr Alexander Wrabetz fordert und die Stimmen aus Politik und Wirtschaft sich dieser Forderung sehr laut anschließen. Auch hier ist natürlich wieder zu differenzieren welche Stimmen. Die denen der ORF wohlgesinnt ist natürlich nicht. Die sind mucksmäuschen still.

Der Trend ist da, die Frage ist ob die Trendsetter stark genug sind und auch lange genug in der Machtposition sind um den Trend zumindest so lange halten zu können um den roten Parteifilz aus den öffentlich Rechtlichen zumindest so weit entfernen zu können, dass dort in Zukunft ein Gleichgewicht herrscht. Aber ich befürchte dies wird nicht geschehen. Einerseits weil sich die Konstellation in der Bundesregierung nicht halten wird können. Und anderseits, weil der Filz noch zu dicht ist.

Eigentlich schade, dass Kanzler Sebastian Kurz bereits am Tag nach der Angelobung gegen die eigene Koalitionspartei interagiert und interveniert hat und die Zankereien in der nun endlich aufgestiegenen FPÖ so stark sind, dass sich diese selber zerfleischt. Viel Zutun von außen ist da auch nicht notwendig. Zu sehr sitzt noch der braune Molloch im Nacken. Die ständige Angst sich entschuldige zu müssen und natürlich rechtfertigen zu müssen gegen jeden und alles für etwas was vor über 2 Generationen geschehen ist. Für etwas das man nicht einfach abtun darf oder gar vergessen, aber auch für etwas, was uns Österreichern im Grunde aufgezwungen wurde und etwas, an dem niemand der aktuellen Gesellschaft teilhatte.

In diesem Zusammenhang sollte man doch mal bei Rot und Schwarz nachsehen wer aller aus der NSDAP gekommen ist. Das sind doch so einige oder waren die alle im Untergrund wärmend des Anschlusses und sind dann plötzlich da gewesen um eine Regierung zu bilden?

Übrigens wussten Sie:

Die SPÖ beherrschte einst vor dem zweiten Weltkrieg die Gewerkschaften, die Post, die Bundesbahn, das Telefonamt und vieles mehr. Weiter verfügte Sie über den Schutzbund. Eine bewaffnete militärische Vereinigung, mit der dreifachen Mannstärke der regulären Regierungstruppen.

Sozialismus

Rechter Flügel = nationalsozialistisch

Linker Flügel = marxistisch

Aber beides ist sozialistisch?

 

Eine interessente geschichtliche Betrachtungswiese. Nicht wahr? Und den meisten Bürgern selbstverständlich nicht bewusst. Aber dennoch real, auch wenn von der SPÖ totgeschwiegen. Dies aber nur am Rande.

 

Wer das glaubt ist um nichts besser und sowas von geschichtlich verblendet, dass er meiner Ansicht nach das Wahlrecht mit sofortiger Wirkung verlieren sollte.

Ich würde es wirklich begrüßen, wenn es endlich neutrale Medien geben würde die gleichermaßen und ohne parteipolitische Vorgabe Bereich erstatten, aber da werde ich wohl noch etwas warten müssen.

Witzig in diesem Zusammenhang ist übrigens der Begriff „Fake News“. Dieser wird immer wieder für freie aber auch ausländische Medien im Internet verwendet. Fakt ist, dass diese Medien nicht auf der Gehaltsliste der Partebonzen stehen und so schreiben wie sie es wahrnehmen. Das passt dem ORF und Konsorten natürlich nicht. Schnell haben sie daher diese Medien als falsche Medien und unseriöse Quellen abgetan. Fakt ist jedoch, dass diese Quellen einfach unabhängig sind und, dass die Menschen dies bereits begriffen haben.

Die Bürger haben begonnen sich selbst ein Bild zu machen und nicht mehr blind dem ORF zu vertrauen. Das ist das Problem von Armin Wolf und Co und das wahre Problem der Sesselsäger schlecht hin. Und die wissen das und köpfen mit allen Mitteln dagegen an. Denn wer gibt denn schon gern einen Platz in der Gesellschaft auf der Meinung macht, Ansehen bringt und ganz nebenbei auch noch sehr gut dotiert ist.

Herr Wolf so oder so sie sind veraltet da hilft auch Twitter und nun ein Blog nichts mehr.

 

Abschließend erlaube ich mir noch festzuhalten, dass Herr Wolf Beiträge auf seinem Blog ab 2013 eingestellt hat. Eigenartig, bewirbt er denn Blog den er laut seinen Angaben jetzt anstelle von Facebook verstärkt nutzt, erst seit kurzem. Naja er wird schon sein Team haben das sich darum kümmert die Texte kreiert und einpflegt. Eventuell hat man auch nur alte Pressemeldungen oder journalistische Ergüsse aus der Vergangenheit des Herrn Wolf eingespielt. Ich frage mich auch ob der ORF die Bilder die er nutzt, freigegeben hat. Aber ich unterstelle Herrn Wolf und seinen Mitarbeitern, dass diese eine Ahnung von Datenschutz und Urheberrecht haben. Oder gehört der Blog sowieso dem ORF?

 

Schön, dass der österreichische Rundfunk und sein Mitarbeiter ja international so berühmt sind für ihren unabhängigen Journalismus. (auch wenn ich es nicht anmerken muss an diesem Punkt: Achtung Satire)

Übrigens meine Großcousine hat mich von FB entfernt, weil ich bei der FPÖ bin und dies auf der sozialen Plattform dies auch regelmäßig kundtue. Denn als ORF Mitarbeiterin geht das nicht das sie mit mir befreundet ist. Aber Hauptsache wir sind seit 38 Jahre verwandt. Zu diesem Thema würde mir noch so einiges einfallen oder besser gesagt zu der Dame aber um sie geht es heute ja nicht und abgesehen davon vielleicht bekomme ich zeitnahe ja die Möglichkeit mal mit ihr zu reden. Denn wer weiß jetzt wo die Blauen in der Regierung sitzen und mit Dr. Norbert Steger auch im ORF Vorstand könnte es ja sein, dass sie mich wieder adden wird.

Ich kann jedem nur raten den Blog von Armin Wolf zu lesen oder aber auch die gleichlautenden Berichte im ORF zu verfolgen. Aber bitte lesen sie auch andere Medien insbesondere frei und unabhängige Medien, aber auch ausländische Medien und bilden sie sich selber ihrer Meinung. Denn Meinung ist wichtig! Solange es die eigene ist und nicht jene welche uns, mit großem Erfolg leider, versucht wird vom Staat aufzuzwingen. Es geschah schon einmal in der Geschichte, dass der Staat den Bürgern eine Meinung und eine Wahrheit aufgezwungen hat du suggeriert hat. Das Ergebnis ist jenes für welches sich die Deutschen und die Österreicher bis heute in der ganzen Welt entschuldigen.

Ihre

 

DI Robert Peterlik GmbH  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Hier klicken um anzurufen


DI Robert Peterlik GmbH   

7201 Neudörfl, Hauptstrasse 18

Tel./Fax: +43 2622 77325 | office@perodast.at

FB: www.facebook.com/baumeister.peterlik  | Twitter: @RobertPeterlik  | Skype: r.peterlik | Instagram: robert_peterlik 

Ältere Blogbeiträge können Sie auf FB nachlesen oder auf Amazon sowie im Shop als E-Book bestellen.


So findet man uns


Jetzt neu! Das Buch zum Nachlesen

Was Sie als Bauherr wissen sollten!

Die gesammelten Werke 2016

des Blog von Baumeister Peterlik

Die gesammelten Werke 2017

des Blog von Baumeister Peterlik