Follow me, if you can!

Ein Spruch den nicht nur eingefleischte GTI Fahrer auf der Stoßstange kleben haben, sondern ein Spruch den schon viele oft gehört und gelesen haben. Auch mir geht es so. Grund genug für mich diesen Spruch mal aus den 1980er von der Stoßstange zu kratzen und in die Gegenwart zu transferieren.

Ich benutze diesen Spruch heute nicht für illegale Autorennen, sondern als Synonym für das Rennen am freien Markt und zwar das Online Rennen. In Österreich gibt es tausende Unternehmen die alle Sparten und Branchen abdecken. Viel dieser Unternehmen haben jedoch nur eine geringe Halbwertszeit. Dies liegt nicht wie früher an schlechten Führungskräften oder einer Marktsituation der ein Unternehmen nicht gewachsen ist. Es liegt oftmals am fehlenden Wettbewerb. Viele werden sich fragen, wie sei denn einem lokalen oder auch einem Globalplayer mit einem gigantischen Werbeetat das Wasser reichen sollen. Ganz einfach. In dem Sie Werbung machen. Werbung muss nichts kosten, aber sie nimmt Zeit in Anspruch. Nutzen Sie die freien Möglichkeiten.

Vorher unbedingt rechtlich informieren. Nichte einfach drauf los werben. Das kann in die Hose gehen. Bilder und Produktbezeigungen sind oft geschützt. Firmenwerbung auf der privaten FB Seite ist illegal! Kein Impressum zu haben wird zu einem Problem werden. Ein falsches Impressum wird ein viel größeres Problem werden.

Überholen durch online Aktualität. Egal wie groß eine Firma ist, wenn niemand im Internet darüber spricht. Also SEO erzeugt, finden Sie kaum etwas über das Unternehmen. Bei der STRABAG oder bei REWE funktioniert das von selbst. Viele Leute schreiben in unterschiedlichen BLOGS, Chats und auf Webseiten über deren Produkte und das Unternehmen an sich. Die Firmen an sich sorgen einfach nur auf den eigenen Seiten dafür, dass die Informationen bereit stehen. Wenn sie aber genau schauen, haben diese Firmen großteils erst vor kurzem begonnen ihre Homepages blogartig umzustellen. Viel nutzen diese Art der Kommunikation bis heute nicht.

Nehmen wir mal an, sie haben eine Homepage. FB haben sie sicher auch eventuell auch Instagram oder Twitter.

Schritt 1:   Die Homepage belassen wie sie ist, eventuell sogar zusammenschneiden auf das Wichtigste und zu ihrem zukünftigen Blog verlinken.

Schritt 2:   Einen Blog programmieren. Programmieren Sie einen Blog mit Wiedererkennung zu ihrem Produkt und/oder ihrer Homepage. Alternativ können Sie auch Ihre bestehende Homepage dementsprechend umgestalten. Achten Sie darauf, dass sie nicht zu lange offline ist.

Schritt 3:   Füttern Sie Ihren Blog mit allem was sie haben. Zumindest 3 Artikel sollten beim Start drauf sein. Immer und überall sollten sogenannte Share Buttons vorhanden sein. Ganz wichtig aktualisieren Sie Ihren Blog regelmäßig. Je nach Produkt und Dienstleistung 1 x pro Woche bis 10 x am Tag. Man kann das online auch Timen die meisten Programme bieten Timer an.

Schritt 4:   Registrieren Sie sich bei allen Plattformen. Am wichtigsten ist FB Business, Twitter, Instagram und Xing in Österreich. Verteilen Sie ihre Botschaft mit den Share Buttons und verlinken Sie z.B. auf FB von Ihrer privaten Firmenpage auf ihre private Seite.

Schritt 5:   Freunde einladen. Machen Sie mit Einladungen (FB Business kann das Xing auch) auf sich aufmerksam. Laden Sie ihre Freuden ein ihre Seite zu liken und informieren sie regelmäßig über Ihren Blog auf allen sozialen Medien. Ja das ist Arbeit am Anfang.

Schritt 6:   Sie haben Ihren Blog mit Informationen und Produkten gefüttert. Sehr gut, dann kommentieren Sie auf anderen Blogs mit ähnlichen Inhalten. Hinterlassen sie Backlinks. Aber nicht übertreiben. Google sieht das und mag das nicht. Bitten Sie auch die Blogbetreiber, dass sie Gastbeiträge bei Ihnen schreiben und fragen sie auch ob sie Gastbeiträge hinterlassen dürfen.

Schritt 7:   Bei Google anmelden. Wichtig ist auch, dass sie bei Google entsprechend gereiht werden. Das ist eben mit den oben genannten Schritten möglich, direkt auf Google mit ein paar Kniffen und natürlich, wenn man Google Geld dafür gibt. Es gibt auch andere Suchmaschinen aber die sind nur peripher wichtig.

Schritt 8:   Verteilen auf den sozialen Medien. Sie haben nun Ihren Blog, die Artikel sind auf FB und Co verlinkt, sehr gut. Dann noch von den sozialen Medien weiter verteilen. Teilen Sie Ihren Link (Blogartikel) auf entsprechenden Seiten und in den Chroniken von Freunden. Die sollten Sie vorher aber fragen. Ich teile recht gerne auf Bau und Holz. Bietet sich für meine Artikel an. Aber für jeden Bereich gibt es derartige Seiten in den sozialen Netzwerken. Einfach mal suchen und fragen ob es ok ist, sofern es keine freien Seiten sind. Aber nicht übertreiben und inhaltsfremd teilen. Das kommt nicht gut an. Immer die rechtlichen Grundlagen im jeweiligen Impressum vorab checken!

 

So das wars, wenn sie jetzt noch ihren Blog aktuell halten und immer brav alles auf alle sozialen Netzwerke verlinken haben sie bereits fast gewonnen.

 

Schritt 9:   Perfektionieren. Nutzen die Tools auf Ihrem Blog und den sozialen Netzwerken um Google auf Sie aufmerksam zu machen. SEO ist das Zauberwort. Hier können Sie mit Schlüsselwörtern # und Kurzbeschreibungen arbeiten. Google wertet dies automatisch aus. Es geht schneller, wenn sie Ihre Blogseite bereits bei Google registriert haben. 

Wenn sie das alles gemacht haben heißt es nur noch abwarten und füttern bis die Kuh zum melken bereit ist. Je nachdem wie aktiv sie es betreiben werden sie nach 3 Monaten bereits deutliche Zeichen erhalten. Wenn sie Geld in die Kuh geschmissen haben, auch schneller. Bringt aber erfahrungsgemäß nur sehr temporär und kurzfristig etwas. Natürliches SEO ist besser als künstliche SEO das gilt auch für Bezahlwerbung auf FB. Die taugt nur, wenn sie eine Veranstaltung von sich bewerben wollen. Auch dann sollten sie aufpassen, dass das Layout und Sujet passt. Und immer brav alles verlinken nicht vergessen.

Wenn sie sich daranhalten, wird man sie automatisch finden. Geben Sie mal Sachverständige und Burgenland in den Herold ein und sagen sie mir wie viele Bausachverständige sie finden. Oder geben Sie gar Sachverständige Hochbau Burgenland ein. Sie werden erstaunt sein. Dabei gibt es uns wie Sand am Meer. Alternativ können sie mich ja auch mal im Google suchen und sich selbst dann auch noch um zu vergleichen.

Wie gesagt es ist Arbeit aber Geld muss es nicht kosten!

Also viel Erfolg und „follow me, if you can!“ Sofern sie auf den sozialen Medien so aktiv sind um mir überall folgen zu können😉

 

Schritt 10: Geld verdienen! Und los!

 

Mit freundlichen grüßen

DI Robert Peterlik GmbH

 

#dirobertpeterlikgmbh (geben sie das mal in den Google ein)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Hier klicken um anzurufen


DI Robert Peterlik GmbH   

7201 Neudörfl, Hauptstrasse 18

Tel./Fax: +43 2622 77325 | office@perodast.at

FB: www.facebook.com/baumeister.peterlik  | Twitter: @RobertPeterlik  | Skype: r.peterlik | Instagram: robert_peterlik 

Ältere Blogbeiträge können Sie auf FB nachlesen oder auf Amazon sowie im Shop als E-Book bestellen.


So findet man uns


Jetzt neu! Das Buch zum Nachlesen

Was Sie als Bauherr wissen sollten!

Die gesammelten Werke 2016

des Blog von Baumeister Peterlik

Die gesammelten Werke 2017

des Blog von Baumeister Peterlik