Bestandteile Rechnung

 

 

Welche Bestandteile muss eine Rechnung im Sinne des § 11 UStG enthalten:

 

 

 

 

 

 

1. Name und Anschrift des leistenden Unternehmers

 

2. Name und Anschrift des Leistungsempfängers (kann bei Kleinbetragsrechnungen bis € 150 brutto entfallen)

 

3. Menge und handelsübliche Bezeichnung der Leistung (nicht ausreichend zB. „Speisen und Getränke“, „Fachbuch“, „Büromaterial“ usw.)

 

4. Tag der Lieferung oder Leistungszeitraum (Rechnungsdatum allein genügt nicht!)

 

5. Entgelt (netto, ohne USt)

 

6. Steuerbetrag (bis € 150,-- brutto genügt der Steuersatz, zB. „inkl. 20 % MWSt“)

 

7. Ausstellungsdatum (ab 1.1.2004 auch auf Kleinbetragsrechnungen)

 

8. Fortlaufende (einmalige) Rechnungsnummer

 

9. UID-Nummer des leistenden Unternehmers (ausgenommen unecht befreite Unternehmer und pauschalierte Land- und Forstwirte)

 

10. Steuersatz bzw. Hinweis auf Steuerbefreiung

 

11. Zusätzlich ab 1.7.2006 (wenn Rechnungsbetrag über € 10.000,-- brutto) UID-Nummer des Leistungsempfängers

 

12. Handelt es sich um eine Bauleistung (Firma zu Firma) ist laut §19 UStG die Umsatzsteuer nicht auszuweisen. Jedoch ist ein Vermerk auf den §19 zu setzen.

 

 

Nichterfüllung kann zu Strafen und einer Anzeige seitens des Finanzamtes führen.

 

 

Unabhängig davon wird auf die Registrierkassenpflicht sowie die Belegerteilungspflicht verweisen. 

 

Wir beraten Sie gerne im Bezug auf Umsatzgrenzen und Rechnungslegung sowie allen anderen wirtschaftlichen belangen. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

DI Robert Peterlik GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0